Vojvodina

Die ländlichen Haushalte der Vojvodina spiegeln die einzigartige Mischung aus Geschichte, Gastronomie und Familientradition wider und stehen für das langsame Tempo des ländlichen Lebens. Eingebettet im ruhigen Flachland im Norden Serbiens, empfängt die Region seit Jahrzehnten Touristen, die auf der Suche nach Entspannung und einer authentischen „dörflichen“ Atmosphäre sind.
Der Aufenthalt in den Dörfern der Vojvodina lässt einen den Stress und die alltäglichen Probleme völlig vergessen. Unendliche Getreide-, Mais- und Sonnenblumenfelder bieten Ihnen die besten Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub in der Natur.
In der Vojvodina wird Gastfreundschaft und Herzlichkeit groß geschrieben – Ihre Gastgeber werden dafür sorgen, dass Sie Sich wie zu Hause fühlen. Jedoch fühlt man den Zauber des Dorftourismus nicht nur in einem der Dorfhaushalte, sondern auch in den nahegelegenen Naturgebieten und bei der Besichtigung kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten.

Naturgebiete

Der Nationalpark Fruška Gora ist bei den Besuchern der Vojvodina ein beliebter Ausflugsort. Wandern Sie entlang der grünen Wiesen, genießen Sie den Blick auf die Obstgärten und Weinberge und entspannen Sie sich in einem der lokalen Haushalte auf den sonnigen Hügeln des höchsten Berges der Vojvodina.
Die Dörfer in der Nähe des Naturschutzgebietes Zasavica bieten die Möglichkeit eintägiger Ausflüge in geschützte Sumpfgebiete. In Zasavica leben zahlreiche gefährdete Vogelarten, eine ganze Kolonie von Bibern, sowie eine Menge einheimischer Tierarten, wie z. B. das alte Mangalica-Schwein, Hausrinder oder Balkan-Esel.
Das Dorf Bački Monoštor befindet sich am Eingang des Naturschutzgebietes von Bačko Podunavlje, welches in die von der UNESCO geführten Liste der Biosphärenreservate aufgenommen wurde. Da das Naturschutzgebiet so nah ist, können Sie die Weite der unberührten Natur durchstreifen und den Anblick von Schwarzstörchen, Reihern oder Seeadlern auf dem Flügel genießen.
Sollten Sie sich für eine idyllische Unterkunft in einem der Haushalte am Fluss Begej entscheiden, bietet sich ein Besuch von Carska Bara (Kaiserbach) an – einem unter Schutz gestellten Sumpfgebiet mit einer außergewöhnlich großen Zahl an Kormoranen.
Ein weiteres Highlight ist ein aus Dünenlandschaften bestehendes Naturschutzgebiet namens Deliblatska peščara (Banater Sandwüste). Die kleinen Dörfer in der Umgebung von Deliblat bieten perfekte Voraussetzungen für einen ruhigen Urlaub in charmantem Ambiente nahe dem Schutzgebiet.
Falls Sie sich in den Dörfern entlang des Flusses Theiß befinden, sollten Sie auf keinen Fall auf das Angeln oder Bootsfahren verzichten. Der Juni ist hier für Touristen besonders attraktiv, die Zeit in der die sogenannten „Hochzeitstänze“ der Theiß-Eintagsfliegen den Fluss „erblühen“ lassen.

Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten

Im fruchtbaren Flachland der Vojvodina, in der sich die Mehrzahl der Bewohner mit der Landwirtschaft beschäftigt, gibt es zahlreiche kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, die der Ernte, dem Essen und dem Dorfleben gewidmet sind.Das Brotmuseum “Jeremija” zeigt mit seiner Dauerausstellung der Funktionsweise alter Sicheln, Mühlen, Öfen und anderen Werkzeugen anschaulich die Reise eines Getreidekorns vom Acker bis zum Esstisch.Entdecken Sie die alten Damast Webereien, in denen man einst den luxuriösen Seidendamast herstellte.
Im Biermuseum können Sie mehr im Detail über die alte Braukunst, Lagerung sowie Vertrieb dieses beliebten Getränkes erfahren. Eine Dauerausstellung der Brauerei “Zrenjaninska pivara” umfasst das über 100 Jahre alte Gaststätteninventar, wie z. B. Dokumente, Briefe und Fotos aus den ersten Jahrzehnten der Brauereientstehung.
Das Traktor-Museum in Novi Miloš zeigt Ihnen anschaulich mit welchen Traktoren und Dampfmaschinen von 1920 bis heute der Acker bearbeitet wurde.
Verbringen Sie das Wochenende im echten Vojvodina Ambiente – auf Perkovs Bauernhof (Perkov Salaš) inmitten der weiten Felder der Fruška Gora. Hier können Sie sich mit einem Glas Wein, Rakija oder heimischem Saft in der Hand, Exponate der ethnologischen Sammlung sowie handgemachte Souvenirs ansehen. Auf dem Bauernhof lernen Sie außerdem, wie Marmeladen, Konfitüren oder heimische Säfte hergestellt werden. Nutzen Sie die Chance und begleiten Sie ihre Gastgeber beim Sammeln von Heilkräutern in der Umgebung.
Das Museum der Slowaken aus der Vojvodina in Bački Petrovac führt Sie durch das Leben der Slowaken aus dieser Gegend. Hier können Sie authentische slowakische Volkskleidung, altes Geld, Dokumente, wie auch Natur- und Kunstsammlungen bestaunen.
Das „süßeste“ Museum in Serbien befindet sich in Sremski Karlovci. Es ist einer außergewöhnlichen Süßspeise gewidmet – dem Gugelhupf. Entdecken Sie typische Werkzeuge für die Herstellung des Gugelhupfs und lassen Sie sich die originale Zubereitung des Desserts erklären – welches einst auf den Esstischen der Könige und des europäischen Adels serviert wurde.

Speisen

In den Dorfhaushalten der Vojvodina werden die Mahlzeiten mit lokalen Lebensmitteln zubereitet, die Sie auch selbst in den regionalen Gärten und Obstgärten ernten können.
Die multiethnische Vielfalt der Vojvodina spiegelt sich auch in den Gerichten wider. So kann man in den Haushalten zahlreiche europäische Gerichte probieren, wie z. B. den deutschen Grenadiermarsch (Grenadirmaš), ungarischen Gulasch (Sataraš), aber auch den serbischen Paprikasch (Paprikaš) und aus altem Mangalica-Schwein, die slowakischen „Herovka“ oder russisches Schnitzel. In den Dörfern der Gemeinde Sombor kann man den Geschmack der einzigartigen Küche des Bunjevac-Volkes genießen, in der die „Große Paor (Bauer aus Vojvodina)-Mahlzeit“ sowie die Kartoffel-Pita mit Wurst und Kraut einen besonderen Platz einnehmen.
In der Ečka - Jägerburg (lovački Kaštel) serviert man Wildtiergerichte und Fischspezialitäten wie den Ečka-Karpfen. In den kleinen Dörfern entlang der Donau gibt es außerdem mit der für die Region typischen „Aleva“-Paprika gewürzte Fischsuppen und Paprikasch.
Solche für die Region typischen ausgiebigen Mahlzeiten, empfehlen wir mit einem der heimischen Vojvodina-Weinsorten zu kombinieren. In Sremski Karlovci, dem Weinbauzentrum dieser Region, probieren Sie die mit Heilkräutern verfeinerte Weinsorte – den Karlovac-Bermet. Oder kosten Sie die berühmten „Sandweine” aus dem Subotica-Horgoš-Dünenland, die aus Trauben wie z. B. „Kadarka“ erzeugt werden. In den Dörfern bei Senta, umgeben von Obstgärten und Weinfeldern, bietet sich Ihnen außerdem die Möglichkeit, verschiedene Arten von Obstbrand wie Pflaumen-, Pfirsich-, oder Quitten-Rakija zu probieren.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens