Zentralserbien

Bekannt für die vielen Wälder – der Name Šumadija leitet sich von šuma ab, serbisch für Wald – ist Zentralserbien perfekt für Urlaub und Entspannung in einer ländlichen Umgebung.Die authentischen Šumadija-Häuser sind ideal für einen ruhigen Urlaub. Auf den traditionellen Bauernhöfen züchtet man immer noch die alten Haustierrassen und verwöhnt den Urlauber mit köstlichem Schweinebraten und Sauerkraut. Entspannen Sie sich mit einem Glas lokalem Wein oder Šumadija-Tee (Rakija gekocht mit Wasser und karamellisiertem Zucker) und genießen Sie dabei den Blick auf fruchtbare Weinfelder und Obstgärten.
Den Aufenthalt in den Dörfern Zentralserbiens sollte man unbedingt mit dem Besuch der zahlreichen Naturgebiete und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten dieses Gebietes kombinieren.

Naturgebiete

Entlang der Verkehrsstraßen an den Berghängen von Rudnik befinden sich zahlreiche authentische Häuschen, die Sie auf dem Weg mit gesunder Nahrung und Quellwasser versorgen. Machen Sie einen Spaziergang durch den Urwald, der teilweise 300 Jahre alten Buchenwälder im Naturschutzgebiet “Großer Šturac“ (Veliki Šturac).
Ein Spaziergang auf den ausgebauten Wegen durch die Wälder und ihre Lichtungen wird Ihren Aufenthalt noch interessanter machen, während die Besteigung der Berggipfel eine Herausforderung für alle wahren Bergsteiger darstellt. Beachten Sie, dass der scharfe Gipfel des Vulkankegels Ostrovica extrem schwer zu erobern ist und nur für erfahrene Kletterer empfohlen wird.
Eingebettet in die Berge Suvobor und Rajac gibt es mehrere Dörfer, von denen aus Sie die Naturschätze dieser Region erkunden können. Finden Sie Zuflucht vor dem städtischen Trubel auf dem Berg Rajac und entdecken Sie die natürliche Schönheit, die ihm seinen Namen gab, abgeleitet von raj, serbisch für Paradies.
Wunderschöne Wiesen mit indigenen Pflanzen inspirierten die lokalen Bewohner dazu, jedes Jahr die berühmte “Heuernte auf Rajac” zu veranstalten, ein Wettbewerb um den Titel des besten Mähers. Auf Rajac befindet sich außerdem einer der schönsten Aussichtspunkte namens Serbiena – mit atemberaubendem Ausblick über das ganze Land.
Falls Sie das Herz Serbiens entdecken wollen empfehlen wir Ihnen im Dorf Drač einzukehren, dem geographischen Zentrum unseres Landes!
Mit ausgezeichneten Wanderwegen, sanften Hügeln und herrlicher Landschaft sind die Gledićke Berge der mit Abstand beliebteste Ort für Besucher, Einheimische sowie Aktivsportler.
Aufgrund seiner außergewöhnlichen Pflanzen- und Tiervielfalt wurde der Berg Golija und seine Umgebung zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt. Während Ihres Aufenthaltes in den benachbarten Dörfern werden Sie von über tausend verschiedenen Pflanzenarten sowie hunderten Vogelarten umgeben sein. Auf den Hängen des Golija Gebirges erwarten Sie außerdem gut ausgebaute Skipisten, Wander- und Trimmwege sowie Paragliding-Startplätze.
In der Nähe von Golija fließt der Fluss Ibar auf dem für die Rafting Liebhaber jedes Jahr “Die fröhliche Talabfahrt” organisiert wird. Zu diesem Event strömen Jahr für Jahr mehrere tausend Besucher, die bei guter Laune und Musik den Fluss entlangfahren.
Das Tal des Flusses Ibar wird oft als Fliedertal bezeichnet, ein Spitzname, den es sich im Mittelalter verdient hat, als König Uroš I. die Pflanzung von Flieder entlang des Tales anordnete, um seine zukünftige Frau Helena von Anjou an ihre Heimat in der Provence zu erinnern.

Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten

Obwohl man Trauben schon seit langem im fruchtbaren Flachland der Umgebung von Topola anbaut, blühte der Weinbau erst zur Zeit des serbischen Herrschers König Petar I richtig auf. An Stelle des  einstigen königlichen Weinguts findet man heute ein Museum. Hier werden exklusive Weine aus verschiedenen Teilen Europas, antike Weinpumpen und Werkzeuge, wie auch Weinfässer, von welchen das älteste aus dem Jahr 1909 stammt, aufbewahrt.
Das Dorf Bela Voda (weißes Wasser) bei Kruševac ist die Abbaustätte von exquisitem Sandstein, der für den Bau zahlreicher serbischer Klöster verwendet wurde. Es gibt auch ein Steinmetz- und Skulpturmuseum im Morava-Stil, in dem Sie zahlreiche Skulpturenausstellungen, Fotos von Gebäuden aus diesem Sandstein und die berühmten Steinrosetten von Bela Voda sehen können.
Im Dorf Lipovac befindet sich ein einzigartiges Natur- und Kulturdenkmal – die Heilige Eiche. Der Legende nach war die Eiche während des Ersten Serbischen Aufstands gegen die Osmanen der Treffpunkt der Rebellen. Die Wissenschaft hat bestätigt, dass diese reich verzweigte Eiche mehr als 300 Jahre alt ist.

Speisen

Zu den typischen Speisen des Gebietes von Kragujevac zählen vorrangig die vielen Sauerkraut-Spezialitäten wie: geräucherte Haxe mit Sauerkraut, gekochtes Hochzeitskraut mit Fleisch, Zwiebeln und Gewürze, wie auch Podvarak – gebratenes Sauerkraut (erst wird das Sauerkraut gegart, dann im Ofen gebacken und anschließend mit Schweine- oder Truthahnfleisch serviert).Im Peka-Topf zubereitetes Lamm- und Kalbsfleisch bildet zusammen mit den heimischen Weinen eine ideale Kombination, ohne die eine Feier in dieser Gegend unvorstellbar ist.
Eine weitere Spezialität aus Zentralserbien ist “šumadijski čaj (Šumadija-Tee)“, der mit Pflaumenschnaps, Wasser und Zucker gekocht und ausschließlich im Winter serviert wird.
In den Dörfern um Bukovička Banja Spa werden Sie mit Bratenfleisch und Proja, einem Maisbrot mit Mineralwasser gemischt, empfangen, während Sie unter Vrnjačka Banja Spa Vrnjci, ein Mineralwasser mit geschützter Ursprungsbezeichnung, probieren können.
Aufgrund der weit entwickelten Viehzucht auf dem Berg Goč wird in fast jedem Haushalt der berühmte Goč-Käse und Kajmak hergestellt. Zu den Goč-Milchproduktspezialitäten serviert man heiße Lepinja (rundes Brot), das aus Mineralwasser und Wildzwiebeln hergestellt wird.
In Zentralserbien finden Sie außerdem noch zahlreiche familiengeführte Weingüter. In den Dörfern am Ufer des Flusses Toplica können Sie die heimischen Weinsorten aus dieser Umgebung probieren, z. B. Prokupac.
In den Dörfern des Aleksandrovac-Bezirkes sollten sie Tamjanika kosten, eine alte Traubensorte, die charakteristisch für diese Umgebung ist. Aus ihr wird ein leichter Wein mit unvergesslichem Geschmack nach Zimt, Basilikum und Thymian erzeugt, nach dem die Sorte auch benannt wurde.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens