Gastronomie

Die serbischen Gerichte sind unwiederstehlich köstlich und besonders pikant – ein wahrer Genuss für alle Sinne. Die Bewohner Serbiens genießen die Vorbereitungen und das Essen. Oft werden traditionelle Spezialitäten nach alten Familienrezepten, die von Generation zu Generation übertragen werden, zubereitet.
Das ausgiebige serbische Mittagessen ist unvorstellbar ohne eine leckere Vorspeise, gefolgt von einer Cremesuppe oder Suppe, danach kommt die Hauptspeise mit Gemüse und Fleisch, die langsam gekocht und später im Erdgefäß gebacken oder auf einem Grill zubereitet wird.

Fisch-Suppe und Fisch-Paprikasch

Die Flüsse, die durch Serbien fließen, sind eine unerschöpfliche Fischquelle – der Fisch wird auch bei uns, wie überall auf der Welt, auf zahlreiche Weisen zubereitet (geräuchert, gekocht, gegrillt), um aus ihm verschidene geschmackvolle Mahlzeiten zu machen. Gekonnte Fischer fangen hier Karpfen, Störe, Barben, Forellen, Hechte und viele andere Fischarten.
Aus dem frisch gefangenen Fisch wird eine Suppe gekocht, die zu Beginn der umfangreichen Mahlzeit serviert wird. Köche meinen, dass man die beste Fischsuppe von verschiedenartigen Fischen hoher Qualität bekommt. Jeder Angler in Serbien hat seine eigene Gewürzkombination, was jeder Fischsuppe ein besonderes Aroma und Schärfe gibt.
Die Fischspezialitäten-Liebhaber werden den Fischgulasch genießen. Er wird aus dem Fischfleisch zubereitet und mit reichlich roter Paprika gewürzt. Der Fischpaprikagulasch ist ein besonders pikantes Essen, das mit breiten, hausgemachten Nudeln serviert wird.

Gemüse

Das gemäßigte Klima in Serbien ist günstig für den Anbau verschiedener Gemüsesorten. Serbische Gastgeber und Gastgeberinnen machen zahlreiche Mahlzeiten aus Paprika, während Gurken, Zwiebeln und verschiedene Tomatenarten meistens in einem köstlichen Salat enden.

Kraut aus Futog

In Serbien wird Kohl hoher Qualität geerntet. Im Winter ist auf jedem Esstisch Sauerkraut zu finden. Es wird als Salat gegessen, meistens jedoch ist es Teil der traditionellen serbischen Mahlzeiten, die man sich ohne Sauerkraut nur schwer vorstellen kann. Besonders geschätzt ist das Kraut aus Futog, aus dem Norden Serbiens. Es hat dünne und elastische Blätter hat und steht unter geschützter geografischer Herkunft.

Sarma - Krautwickel

Die besten Krautwickel, das traditionelle serbische Gericht mit Fleisch, Reis und Sauerkraut, werden mit dem Kraut aus Futog gemacht. Der Reis wird zusammen mit Zwiebeln und Hackfleisch gebraten, danach wickelt man es in den Sauerkraut ein und lässt es langsam kochen. Die erhaltene Aromakombination verspricht einen einzigartigen Genuss.

Podvarak – gebratener Sauerkraut

Podvarak ist eine saftige Kombination aus Fleisch und Gemüse, es wird mit klein gehackten Sauerkrautnudeln und Zwiebeln gebraten. Um den Geschmack zu verbessern, kann man dem Gericht auch Speckstücke hinzufügen. Dann wird das Gericht im Ofen weitergebacken und am Ende wird es als Beilage zu Truthahn- oder Schweinefleisch serviert.Mit Sauerkraut und verschiedenen Fleischarten kocht man auch das flüssige svadbarski kupus (Hochzeitskraut), das im Süden Serbiens besonders beliebt ist. Das Gericht wird mehrere Stunden im großen Tontopf mit Zugabe von Zwiebeln, Gewürzen und verschiedenen Fleischarten (Schaf, Rind, Schwein und Trockenfleisch) gekocht. Traditionell wird es in Tongefäßen mit gutem Rotwein serviert.

Pljeskavica und Ćevapćići (Hamburger und Tschewaptschitschi)

Die Köstlichkeiten vom Grill sind schon ein Synonym für die serbische Küche geworden. Sie befinden sich auf jedem Esstisch und werden zu jeder Gelegenheit serviert – auf der Straße, beim Familienessen oder auf großen Feiern. Von den meisten Grillspeisen – wie Ražnjići, Vešalice oder Wurst – heben sich insbesondere die Gerichte mit gemischtem Hachkfeisch hervor, wobei pljeskavice und ćevapćići einen besonderen Platz einnehmen.Pjeskavica wird aus Rindfleisch und Gewürzen zubereitet und ist so etwas wie ein Hamburger. Es gibt mehrere Arten, und Sie können sich für die scharfe oder für die Feinschmecker-Variante mit Speck entscheiden.Eine Spezialität aus gerolltem Hackfleisch ist – Ćevap, ein wichtiges Gericht auf dem serbischen Esstisch. Es wird aus Rind- oder aus gemischtem Hackfleisch zubereitet, mit einer besonderen Kombination aus Gewürzen. Serviert wird es in  runden Brötchen mit Zwiebeln und Joghurt.Obwohl man ćevapi überall in Serbien gerne isst, gelten ćevapi aus Novi Pazar und Leskovac zu den Besten.

Mućkalica (Mischung) aus Leskovac

Mućkalica, eine Spezialität aus dem Süden Serbiens, wird aus Fleisch und Gemüse zubereitet. Klein geschnittenes Fleisch vom Grill wird mit Gemüse und  Gewürzen vermischt und im Tontopf im Ofen gebraten, wodurch das Gericht seinen einzigartigen Geschmack erhält.

Proja

Das Brot aus Maismehl – Proja – wird als Beilage zum Essen serviert, man kann es jedoch auch alleine, mit Käse- und Kajmakaufstrich essen. Proja ist ein wichtiger Teil jeder Vorspeise, die den Teller mit in Scheiben geschnittenem, schön arrangiertem und dünn geschnittenem Trockenfleisch bedeckt.

Gibanica

Milch und Milchprodukte sind seit dem Mittelalter ein fester Bestandteil der serbischen Küche. Als Land mit extensiver Viehzucht ist Serbien ideal für die Milchproduktion und Käseherstellung. Daher ist es kein Wunder, dass die meisten Gebiete Serbiens ihre spezielle Käsesorte haben. So können Sie hier den Käse aus Sombor, Sjenica oder Pirot probieren. Der Käse wird mit Brot und Proja gegessen, entweder als Vorspeise oder im Salat und besonders gerne ißt man Gibanica, die Pita mit Käse.
Gibanica – der Blätterteig, der mit viel Käse, Eiern und Kajmak gefüllt wird, ist eine der beliebtesten Vorspeisen Serbiens. Oft wird Gibanica alleine gegessen, z. B. zum Frühstück. Neben Gibanica kann man in Serbien auch zahlreiche andere Pita-Arten probieren, wie z. B. Pita mit Fleisch, Sauerampfer, Kartoffeln, Pilzen sowie Pita mit süßer Obstfüllung.

Serbien entdecken

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens